Lebenslauf Dr. med. Axel Schroeder

Lebenslauf Dr. med. Axel Schroeder

Dr. med. Axel Schroeder Vorstandsmitglied
Dr. med. Axel Schroeder
Geboren am 25. Juni 1953 in Flensburg
Beruflicher Werdegang
seit 04/1990 Facharzt für Urologie(Andrologie und medikamentöse Tumortherapie)in Neumünster
02/1990 Prüfung zur Anerkennung als „Arzt für Urologie“in Wiesbaden
12/1988 Promotion an der Urologischen Klinik der Ruhr-Universität Bochum, Herne-Marien-Hospital
01/1986 Assistenzarzt an der Urologischen Klinik der Städtischen Kliniken Offenbach
11/1984 – 12/1985 Facharztausbildung für Urologie als Assistenzarzt in der chirurgischen Abteilung des Evanglischen Krankenhaus „Hausemannstift“ in Dortmund
1984 Abschluss des Studiums mit der ApprobationRuhr-Universität zu Bochum
1978 – 1984 Studium der HumanmedizinRuhr-Universität zu Bochum
Funktionen und Mitgliedschaften (Auszug)
  • Berufsverband der Deutschen Urologen BDU e.V. (Präsident seit 2010 – Landesvorsitzender Schleswig-Holstein seit 1997 – Mitglied seit 1990)
  • Deutsche Gesellschaft für Urologie DGU e.V. (seit 1985; Sprecher der niedergelassenen Urologen von 2000 bis 2006; Mitglied der Programmkommission des DGU-Kongress seit 2004)
  • Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein(Mitglied der Abgeordnetenversammlung 1996-2000 – Mitglied im Fachausschuss Fachärzte 2006-2010)
  • Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände – Schleswig-Holstein (seit 2000)
  • Ärztegenossenschaft Nord (Vorstandsmitglied seit 2005)
  • Medizinisches Praxisnetz Neumünster (Vorstand 2007-2013)
  • Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V. (Vorstandsmitglied)
  • Landesverband der Freien Berufe Schleswig-Holstein (Vorstandsmitglied seit 2015)