24.05.2019

Künstliche Intelligenz kommt – wir wollen dabei sein und mit gestalten

Ein Statement des Bündnisses Junge Ärzte (BJÄ): Das BJÄ sieht die Integration Künstlicher Intelligenz im Gesundheitswesen als unumgänglich an – daher wollen wir aktiv mitgestalten und die Richtung mitbestimmen.  

„KI wird den Arbeitsalltag von den heute jungen ÄrztInnen maßgeblich verändern. Daher ist es umso wichtiger, dass wir Einfluss darauf nehmen wie unsere Zukunft aussehen wird“, betont Mira Faßbach, Sprecherin des Bündnis Junge Ärzte.  Das Bündnis fordert eine stärkere Auseinandersetzung mit der Künstlichen Intelligenz (KI) in der Gesundheitspolitik, im Krankenhaus, und insbesondere in der Ärzteschaft. „Wir fordern die verfasste Ärzteschaft zu einer kritischen und dennoch positiven Debatte zur Künstlichen Intelligenz auf und stehen bereit, diese mitzugestalten“, äußert Max Tischler als Mitglied des Bündnisses.  

Das Bündnis sieht in der KI die Möglichkeit einer Entlastung bei Routine- und Recherchetätigkeiten für eine bessere Patientenversorgung. Die KI solle dabei helfen, die Lebenswirklichkeit des Patienten besser erfassen zu können, zum Beispiel durch Implikation und Aufbereitung von Informationen aus Wearables und Apps in die Patientenakte.

Wichtig für eine gute Umsetzung von KI seien deutschlandweite Zulassungskriterien etwa durch ein KI Qualitätssiegel, fordert das Bündnis. Dieses sollte auch Faktoren wie Interoperabilität und Datensicherheit prüfen. „Wir empfehlen die Anwendung und Entwicklung künstlicher Intelligenz, sofern diese einen transparenten, evidenzbasierten und ärztlich begleiteten Validierungsprozess durchlaufen hat. Wir benötigen ein Qualitätssiegel oder eine Zulassung für KI, die eine schnelle, sichere und flexible Validierung gewährleistet“, äußert Hanna Eisenberg als Mitglied des Bündnisses.

„Wir Ärzte und Ärztinnen sind die Anlaufstelle für die Patienten und Bezugs- und Vertrauensperson“, betonen die Bündnis-Mitglieder. Der persönliche Patientenkontakt ist und bleibe der Goldstandart – Empathie und Fürsorge sind die höchsten Güter „Wir sind daher kritisch offen für Künstliche Intelligenz, solange diese eine Verbesserung in der Patientenversorgung und für die Patientensicherheit bedeutet.“

Das Bündnis Junge Ärzte hat Künstliche Intelligenz zum Thema gemacht und war beispielsweise beim Fachärztetag des Spitzenverbands Fachärzte Deutschlands (SpiFa) im April 2019 in Berlin mit einer Schwerpunkt Veranstaltung präsent. „Ohne Aufklärung und Beteiligung der Ärzteschaft werden uns Unternehmen in der Implementation von Künstlicher Intelligenz schon bald überholt haben“, ist sich das Bündnis sicher. Daher gilt es jetzt, schnell und gemeinsam zu Handeln.

Das Bündnis Junger Ärzte ist ein fächerübergreifender Zusammenschluss von Nachwuchsmedizinern und repräsentiert aktuell 22 Verbände.