Aktuelles

19.06.2018

Spielräume der GKV jetzt für Versorgungsverbesserung nutzen!

Der Deutsche Facharztverband unterstützt den Antrag des Landes Schleswig-Holstein an die Gesundheitsministerkonferenz zur Entbudgetierung vertragsärztlicher Versorgung

„Die Budgetierung vertragsärztlicher Leistungen gefährdet und schädigt die ärztliche Versorgung der Bevölkerung Deutschlands nachhaltig.“, sagt Dr. Petra Bubel, Vorsitzende des Deutschen Facharztverbandes (DFV) heute in Berlin. Weiterlesen

15.06.2018

Keine Überinterpretation der Vorgaben zur Datenschutzgrundverordnung durch die ärztliche Selbstverwaltung

Pressemitteilung Allianz deutscher Ärzteverbände, 15.06.2018

Die Allianz Deutscher Ärzteverbände unterstützt die Stellungnahme des Spitzenverbandes Fachärzte Deutschlands (SpiFa) von Anfang dieser Woche zur Auslegung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Durch datenschutzrechtliche Vorgaben darf kein Sand in das Getriebe der ärztlichen Kommunikation gestreut werden, wie wir zurzeit am Beispiel von Laborleistungen und der Auslegung der datenschutzrechtlichen Grundlagen durch die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein sehen. Weiterlesen

13.06.2018

Nach der STIKO-Empfehlung: Urologen unterstützen Implementierung der HPV-Impfung für Jungen

Deutschlands Urologen haben lange darauf gewartet: Nun hat die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert Koch-Instituts (RKI) am 5. Juni ihre Empfehlung zur HPV-Impfung für Jungen beschlossen. Danach empfiehlt die STIKO die Impfung gegen humane Papillomviren (HPV) für alle Jungen im Alter von 9 bis 14 Jahren. Zu einer Nachholimpfung wird bis zum Alter von 17 Jahren geraten. Die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) und der Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. begrüßen diese Entscheidung uneingeschränkt und sichern der STIKO ihre volle Kooperation und Unterstützung bei der anstehenden Implementierungsphase der HPV-Jungenimpfung zu. Mit medizinischen Fortbildungen zu HPV-bedingten Erkrankungen, Impfkursen und der Einrichtung von Jungensprechstunden in urologischen Praxen und Kliniken haben DGU und Berufsverband in der Vergangenheit bereits entsprechende Versorgungsstrukturen eingeführt. „Schon im Herbst 2018 werden die Verbände mit einer Urologischen Themenwoche zur HPV-Impfung für Jungen in Zusammenarbeit mit der STIKO die breite Öffentlichkeit für das Thema sensibilisieren“, sagt DGU-Pressesprecher Prof. Dr. Christian Wülfing. Weiterlesen

12.06.2018

BDI: Landarztquote in Nordrhein-Westfalen – purer Aktionismus statt Versorgungsverbesserung

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalens setzt zum Wintersemester 2018 eine Vereinbarung des Koalitionsvertrages um und führt die Landarztquote ein. Hiermit soll die hausärztliche Versorgung insbesondere in ländlichen Gebieten gestärkt werden.

„Die Regelung greift zu kurz, weil der Begriff Landarztquote sich einzig und allein auf die Allgemeinmedizin bezieht“, urteilt Dr. Hans-Friedrich Spies, Präsident des Berufsverbandes Deutscher Internisten (BDI). Es wird einmal mehr verkannt, dass die hausärztliche Versorgung nicht nur von der Allgemeinmedizin, sondern in einem überwiegenden Teil von hausärztlich tätigen Fachärzten für Innere Medizin sowie Kinder- und Jugendärzten sichergestellt wird. Von daher ist es unverständlich, wie durch eine Förderung einer einzelnen Fachgruppe ein generell bestehender Ärztemangel gelöst werden soll. So fehlen in der Versorgung auch zunehmend grundversorgende Fachärzte. Weiterlesen

08.06.2018

Ambulante Versorgung – Stoppt die EBM-Reform – außer Spesen nichts gewesen?

Ärzte Zeitung Online, 08.06.2018

Die Vertragspartner in der ambulanten Versorgung sollten die Arbeit an der EBM-Reform einstellen, bis die Gebührenordnungskommission der Koalition Beschlüsse gefasst hat.

Gastbeitrag von Hans-Friedrich Spies

Die geplante EBM-Reform, an der in der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) mit Hochdruck gearbeitet wird, leidet unter einem Geburtsfehler. Im Erweiterten Bewertungsausschuss, der Schiedsstelle von Kassenärztlicher Vereinigung und Krankenkassen bei Honorarstreitigkeiten, haben sich in 2012 die Krankenkassen durchgesetzt: Eine EBM-Reform hat kostenneutral zu erfolgen. Mehr Honorar für die Vertragsärzteschaft ist somit ausgeschlossen. Weiterlesen

16.05.2018

Fernbehandlung: Verbände sollen für rasche Umsetzung sorgen

Der Verband der niedergelassenen Ärzte (NAV-Virchow-Bund) begrüßt die Pläne des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn, die Ärzteverbände in die Ausgestaltung der Fernbehandlungsregelungen einzubinden. Spahn hat dafür gegenüber der dpa einen Runden Tisch angekündigt, dem Vertreter von Ärzteorganisationen sowie Experten aus Pflege und Selbstverwaltung angehören sollen. Weiterlesen

09.05.2018

121. Deutscher Ärztetag 2018 folgt bei der Novellierung der Gebührenordnung Ärzte (GOÄ) den Positionen der Berufsverbände und Fachgesellschaften vollumfänglich

Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V. (SpiFa) begrüßt den Beschluss des Deutschen Ärztetages zur Novellierung der GOÄ.

Mit großer Mehrheit ist der 121. Deutsche Ärztetag 2018 den Positionen der Berufsverbände und Fachgesellschaften vollumfänglich gefolgt. Mit insgesamt sieben Änderungsanträgen sowie zwei weiteren Anträgen zur Unterstützung der Beschlusslage des 120. Deutschen Ärztetages 2017 wurde der Leitantrag des Vorstandes der Bundesärztekammer angepasst und anschließend einstimmig angenommen. Weiterlesen

04.05.2018

SpiFa-Forderung – TI-Anschluss darf Ärzte nichts kosten

Ärzte Zeitung online, 03.05.2018

Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands (SpiFa) hat sich der Forderung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung angeschlossen, dass die Krankenkassen die Anbindung der Praxen an die Telematikinfrastruktur vollständig finanzieren. Weiterlesen

02.05.2018

Keine EBM-Reform zum Nulltarif

Die Allianz Deutscher Ärzteverbände fordert den Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung
(KBV) auf, die zwischen KBV und GKV Spitzenverband geltende Beschlusslage,
eine EBM Reform kostenneutral umzusetzen, aufzulösen. Eine solche Beschlusslage macht
es unmöglich, tatsächliche Kostensteigerung und eine angemessene Vergütung ärztlicher
Leistungen abzubilden. Weiterlesen

27.04.2018

ASV für urologische Tumoren in Kraft: Berufsverband und Fachgesellschaft der Urologen zum offiziellen ASV-Start

Pressemitteilung Berufsverband deutscher Urologen e.V. (BvDU) vom 27. April 2018

Grünes Licht für die ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) in der Urologie: Mit dem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) und dessen Veröffentlichung im Bundesanzeiger ist die Anlage „1.1 Buchstabe a onkologische Erkrankungen – Tumorgruppe 3: urologische Tumoren“ seit dem 26. April 2018 in Kraft. Die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) und der Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. (BvDU) begrüßen die Entscheidung des G-BA, mit der das neue sektorenübergreifende Versorgungsangebot nun wie erwartet im zweiten Quartal 2018 in die Phase der praktischen Umsetzung gehen kann und interdisziplinäre Teams aus Praxis- und Klinikärzten künftig die ambulante hoch spezialisierte und leitliniengerechte Behandlung von Patientinnen und Patienten mit uro-onkologischen Erkrankungen mit schweren Verlaufsformen übernehmen können. Weiterlesen

«Neuere Artikel|Ältere Artikel »